Zugangsdaten gesperrt oder vergessen

Online-Banking

Was Sie bei gesperrter PIN oder TAN beachten müssen

Sie haben aus Versehen Ihren Online-Banking-Zugang gesperrt oder Ihre PIN vergessen? Eventuell haben Sie auch versehentlich 3 Mal die falsche TAN eingegeben? Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen:

PIN entsperren

Aus Sicherheitsgründen wird Ihre PIN, wenn Sie diese versehentlich 3 Mal falsch eingegeben haben, automatisch gesperrt.

Wenn Sie Ihren PIN 4 bis 8 Mal falsch eingegeben haben, können Sie eine Entsperrung durch korrekte Eingabe der PIN und einer TAN vornehmen.

Eine Sperre wird ausgelöst, wenn 9 Mal in Folge eine falsche TAN eingegeben wird. Sie erhalten automatisch eine neue PIN per Post (2-3 Tage Zustellfrist).

 

TAN entsperren

Aus Sicherheitsgründen wird Ihre TAN, wenn Sie sie versehenltich 3 Mal falsch eingegeben haben, automatisch gesperrt.

Sollten Sie mehrere TAN-Verfahren im Einsatz haben, wird durch die Sperrung eines TAN-Verfahrens auch die anderen Verfahren aus Sicherheitsgründen gesperrt.   

Sm@rt-TAN plus entsperren

  • Das Sm@rt-TAN plus-Verfahren kann grundsätzlich nur durch die Bank entsperrt werden.
  • Für die Entsperrung melden Sie sich telefonisch bei unserem KundenDialogCenter (Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr).

 

VR SecureGo Plus entsperren

  • Die VR SecureGo Plus-Sperre kann nicht rückgängig gemacht werden bzw. entsperrt werden.
  • Es wird automatisch ein neuer Freischaltcode erstellt und Ihnen per Post zugesandt (2 bis 3 Tage Zustellfrist).
Hinweise zum Passwort

Ihr Passwort sollte mindestens acht Zeichen lang sein. Es sollte aus Groß- und
Kleinbuchstaben
sowie Sonderzeichen bestehen. Verwenden Sie niemals dasselbe Passwort für mehrere Zugänge, sondern unterschiedliche für verschiedene Anwendungen/Portale etc. Ändern Sie Ihre Passwörter regelmäßig.

Hotline für Sicherheitsfragen

Bei Fragen zur Sicherheit Ihres Online-Bankings rufen Sie diese kostenfreie Nummer
an:


0800 5053 111.


Unter dieser Telefonnummer können Sie sich auch melden, wenn Sie einen Betrugsverdacht
hegen – zum Beispiel einen Fall von Phishing. Ihr Anruf wird täglich in der Zeit von 8
bis 24 Uhr entgegengenommen.

So geben Sie Betrugs-Attacken keine Chance
  • Pflegen Sie Ihre Software und Ihren Browser regelmäßig mit aktuellen
    Updates. Als Hilfestellung nutzen Sie hierzu unseren VR-ComputerCheck, den
    Sie auf unserer Homepage www.vbidr.de/computercheck finden.
  • Halten Sie das Betriebssystem Ihres Geräts immer auf dem aktuellen Stand.
  • Beziehen Sie Ihre Apps nur aus sicheren und vertrauenswürdigen Quellen,
    zum Beispiel aus dem iTunes-Store oder dem GooglePlay-Store. Verwenden Sie
    stets die aktuelle Version der jeweiligen App.
  • Halten Sie Ihre Antivirenprogramme und Ihre Firewall immer auf dem
    neuesten Stand.
  • Nutzen Sie Antivirenprogramme für alle Ihre Endgeräte, die mit dem Internet
    verbunden sind.
  • Klicken Sie in E-Mails, SMS oder Nachrichten keine Links zu Webseiten an,
    deren Absender Sie nicht vertrauen!
  • Öffnen Sie keine E-Mail-Anhänge von Ihnen unbekannten Absendern.
  • Auch Ihnen vertraute Online-Händler werden Sie nie per E-Mail zur Eingabe
    Ihrer Kunden- und Bankdaten auffordern, zum Beispiel unter dem Vorwand
    eines erforderlichen Datenabgleichs oder der Einführung neuer
    Sicherheitsverfahren.
  • Auch unsere Bank wird Sie niemals per E-Mail, SMS oder Telefon
    kontaktieren, um angebliche Sicherheitsprüfungen oder Updates mit Ihnen
    durchzuführen. Wir werden Sie zudem niemals auf diesen Wegen auffordern,
    sensible Benutzerdaten preiszugeben.
  • Wenn Sie Zweifel haben, ob die E-Mail, SMS oder Nachricht eines Ihnen
    vertrauten Dienstleisters wirklich von diesem stammt, rufen Sie dessen Webseite
    durch direkte Adresseingabe in der URL-Zeile Ihres Browsers auf und schauen
    Sie in Ihrem Kunden-Account nach entsprechenden Mitteilungen – niemals
    durch Anklicken eines Links in der E-Mail bzw. SMS.
  • Achten Sie auch in E-Mails von Ihnen scheinbar vertrauten Absendern auf
    Rechtschreibfehler und unnatürlich wirkende Formulierungen sowie
    ausländische Sonderzeichen. Es handelt sich dabei oft um Phishing-Versuche.
  • Kontrollieren Sie in kurzen Abständen Ihre Kontoauszüge/Umsätze und
    informieren Sie uns bei Unregelmäßigkeiten sofort.
  • Sperren Sie Ihren Online-Banking-Zugang bzw. Ihre Kreditkarte oder
    VR-BankCard unverzüglich, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt.
  • Machen Sie Online-Banking nur über vertrauenswürdige Netzwerke und zum
    Beispiel nicht über öffentliches WLAN.
  • Informieren Sie sich über aktuelle Phishing-Angriffe auf unserer Homepage.